Suche

Irina Hey

SEO & Online Marketing Blog

Eure Fragen an Inhouse SEOs

In knapp zwei Wochen geht die Unkonferenz SEO Campixx in Berlin wieder an den Start. Auch in diesem Jahr gibt es zahlreiche Workshops von Experten zum Thema Suchmaschinenoptimierung. Im vergangenem Jahr besuchte ich unter anderem einen Workshop in dem Inhouse-SEOs  Einblicke in Ihre Inhouse-Tätigkeit gaben und Frage und Antwort  gestanden haben.  Auch dieses Jahr sollte ein Workshop dieser Art nicht fehlen, denn immer mehr Unternehmen erkennen den Mehrwert eines Suchmaschinenoptimierers, der intern für den Know-how-Aufbau sorgt.

Der Workshop „Eure Fragen an Inhouse SEOs“ findet voraussichtlich am Sonntag um 11:15  im Raum „Bing“ statt. Mit an Board werden einige Experten der größeren namhaften Unternehmen Euch zur Verfügung stehen um  Einblicke in die umfangreiche Tätigkeit als Inhouse-SEO zu gewähren.

Ich freue mich auf meine lieben Kollegen:

Markus  Walter – SEO Manager bei der SevenOne Intermedia GmbH;  ProSiebenSat.1 Media AG (tekka.de)

Jens  Fauldraht – Teamleiter SEO work Deutsche Telekom AG P & I DCM 4  (Inhouse-SEO.de)

Kai  Spriestersbach – SEO Manager bei der jameda GmbH (seokai.de)

Dina  Lewicki –  SEO und Product Marketing bei der Deutsche Post AG (shan_dark)

Thomas  Schaller – Sen. Manager Technical Business Development, Vision Media GmbH (thomasschaller.de)

Marc  Stürzenberger – Search Marketing Manager, Auto-Teile-Unger Handels GmbH & Co. KG (semseoblog.de)

Benjamin Wingerter – SEO Manager bei der e-SIXT GmbH & Co. KG (seouxindianer.de)

Ich freue  mich besonders, dass ich in diesem Expertenkreis mit dabei bin, um ebenfalls Eure Fragen zu beantworten.

Moderiert wird der Workshop von Monika Faseth (mademoisellpan), die sich auch in diesem Jahr bereit erklärt hat die Präsentation zu unterstützen. Vielen Dank Monika für deine Unterstützung!

Damit keine Fragen vergessen werden (kann das schon mal nach einer Campixx Nacht passieren ) gibt es für Euch die Möglichkeiten diese vorab zu stellen, auf die wir im Workshop eingehen können. Hinterlasst hierzu ein Kommentar auf Tekka.de – wo wir die Fragen bündeln und später zusammenfassen werden. Wir hoffen auf zahlreiche Kommentare und spannende Fragen.

>>Stelle Deine Frage an die Inhouse SEOs>>

Advertisements

Google Social Search

Nach dem Google nun immer mehr aktuelle Ergebnisse in den SERPs präsentiert und Twitter-Meldungen in die Suche intergriert hat, geht  Google im Official Google Blog auf Neuerungen bezüglich Social Search ein und ist somit ein Schritt weiter.

Der Hintergrund

Unter Social Search versteht man die Integration der Social Media Inhalte in die Suchergebnisse der Suchmaschine. Das heißt primär, dass die geteilten Inhalte in Sozialen Netzwerken nun zwischen den Suchergebnissen erscheinen.Darunter erscheint das Bild und der Name des Freundes, das die URL einmal empfohlen hat.

Es werden unter anderem Twitter-Meldungen (Tweets), Flickr Fotoalben, Blogbeiträge bei Blogger, Meldungen aus Google Diensten wie Google Buzz  oder  LinkedIn unter einem Suchergebnis angezeigt.  Der größte Social Media Dienst „Facebook“ wird dabei nicht erfasst, da Google Crawler keinen Zugriff zu den Facebook  Inhalten hat.

Voraussetzung für die Nutzung

Die Voraussetzung, dass die Freundes Empfehlungen in den Suchergebnissen erscheinen ist die Anmeldung bei Google mit einem Google Konto.  Die Nachrichten erscheinen auch nur, wenn die oben genannten Social Media Dienste mit einem Google Konto oder Google Profil verknüpft sind.

Auswirkungen für SEO

Das Update für  Social Media Search zeigt erneut die wachsende Bedeutung des Social Media Empfehlungen für die Suchergebnisse. Wie wird die Integration der sozialen Inhalten sich auf SEO auswirken? Welche neue Strategien werden dafür notwendig sein?

Die Antwort steckt in der Logik und die Vorgehensweise ändert sich kaum: Man veröffentlich einen nützlichen Inhalt auf eigener Website. Dieser Inhalt ist interessant und wird von mehreren Personen weiter empfohlen (in Form von einem Blogbeitrag, Tweet, Buzz-Meldung). Also je nützlicher der Inhalt, desto besser.  Für die Suchmaschinenoptimierung ist es also nichts Neues: Content bleibt weiterhin die Königsdisziplin. Die Frage der Manipulation der Empfehlungen bleibt jedoch offen:  Kann man es schaffen die Empfehlungen zu steigern? Auch hier muss das Rad nicht neu erfunden werden, denn beim Linkbuilding geht es  ebenfalls um wertvolle Empfehlungen. Es lassen sich also viele Parallelen zum Linkbuilding herstellen:

Hier die wichtigsten Gemeinsamkeiten:

  • Aufbau eines Netzwerks ist von Vorteil
  • Empfehlungen der Meinungsführer sind wichtig
  • großer Zeitaufwand

Video

Im nachfolgenden Video wird noch einmal verdeutlicht wie Social Search zukünftig funktionieren wird. Wie seht Ihr die weitere Entwicklung von Social Search? Schafft es Google einen Mehrwert in den SERPs zu bieten? Oder wird es ohne Facebook nicht möglich sein?

Ain’t Nothing but Quality

Christoph Cemper hat heute einen wunderbaren Comic gepostet, den ich unbedingt Euch hier präsentieren möchte. Have Fun!
Link Building Tools

Auf geht’s: das Neue Jahr 2011

Weihnachten ist schon vorbei. Diesmal gibt es leider verspätete Weihnachtsgrüße an alle Partner, Blogleser und Freunde. Ihr wisst, ich habe an Euch gedacht!

Bevor steht nun der Jahreswechsel ins neue Jahr 2011. Natürlich hat man automatisch gewisse Erwartungen an das neue Jahr bzw. erkennt bereits einige Trends fürs kommende Business. Aber auch Rückblicke sind sehr gefragt am Jahresende, damit fange ich erstmal an.

Don’t look back

Dieses Jahr war für mich persönlich das intensivste SEO-Jahr bisher.  Ich habe sehr viele Erkenntnisse gewonnen, wie die Links ziehen, wie On-Page Sachen funktionieren und natürlich was man alles falsch machen kann. Auch Google bescherte uns einige Neuerungen 2010: Instant und Google Local – es wurde viel interpretiert und teilweise hat man schon etwas gemerkt, aber bei weitem nicht in dem Ausmaß wie es befürchtet wurde. Es wird noch immer viel zu heiß gekocht, aber gegessen wird trotzdem lauwarm. Daher auch ein Motto für 2011: Erstmal schauen und testen, dann große Entscheidungen treffen und auf keinen Fall Panik aufkommen lassen.

SEO Trend-Menü

Vorspeise #1:

Meine Vermutung ist dass das  Thema Mobile stark in Vordergrund tritt – man muss die Verschiebung der Medien berücksichtigen. Mobile SEO wird gefragter sein als letztes Jahr, denke ich. Auch Advertiser müssen sich etwas anders ausrichten.

Hauptspeise#2:

Google Local bleibt für mich ein Trend für die nächsten Jahre. Google wird sein Local Search stark verbessern. Spannend wird es auch mit den Bewertungen, ob diese auch tatsächlich inhaltlich geprüft werden und ob diese als positiv oder negativ erkannt werden können.  Zumindest hat Google hierfür bereits ein Patent angemeldet.

Nachspeise#3:

Das Sahnehäubchen des SEO: Linkbuilding bleibt der ewige Trend für mich.

Gruß aus der Küche #4:

Social Media ist auch 2011 nicht mehr wegzudenken. Facebook Marketing öffnet neue Türen und wir sind schon auf das neue Konzept von Google Me gespannt. Autorität, Meinungen der Nutzer und Trust werden die neuen Erfolgsbringer für das nächste Jahr sein. Für viele heißt es nun Reputation pflegen und diese für eigene Zwecke nutzen.

Live!

Die kommenden Konferenzen im Jahr 2011 beginnen für mir mit der SEOCampixx in Berlin. Und dann schauen wir einfach mal was das Neue Jahr so bringt und lassen uns überraschen. Eins ist klar: es wird nicht weniger Arbeit – aber genau darauf freue mich am meisten: Herausforderungen und deren Lösungen!

Ich wünsche allen SEO- und Online Marketing-Verrückten einen guten Rutsch in das neue Jahr 2011! Ganz ganz viel Erfolg und natürlich beste Rankings! Und vergesst nicht: No. 1 is what we do!

Zum Abschluss noch mein Lieblingssilvester Lied von Abba:

Happy New Year & feiert schön!

Review: 1 Jahr Inhouse SEO

Who is it?

Vor fast genau einem Jahr bin ich ein Inhouse SEO geworden und wollte ein paar Gedanken dazu äußern und meine Eindrücke mitteilen. In vielen Blogposts aus der Vergangenheit kennt man den Ruf eines Inhouse SEOs: Er ist  nur ein kleiner Teil des Unternehmens, der abhängig von den Unternehmensstrukturen ist. Inhouse SEOs sind eher Projektmanager und Generalisten – meistens werden Sie auch in anderen Bereichen des Online Marketings eingesetzt, denn wenn man SEO kann, dann kann man auch alles andere. Ein Inhouse-SEO benötigt meistens viel Budget, das nicht immer da ist. Das sind nur ein paar Kriterien, die die Stellung eines Inhouse SEOs beschreiben. Aber man darf die Tätigkeit deren keinesfalls unterschätzen: Inhouse SEOs können im Unternehmen viel bewegen.

Bloody beginning

Die Schwierigkeit beim Antritt einer Stelle als SEO ist die Tatsache, dass man die Strukturen und  Zusammenhänge des Unternehmens nicht kennt. Das ist die größte Hürde am Anfang zu erkennen, wer das sagen hat und wer nur so tut. Im Idealfall ist man ein Teil eines Team (Performance Marketing, Online Marketing), das bereits Erfahrungen damit hat und nützlichen Tipps geben kann.

Oft ist man jedoch auf sich allein gestellt, weil man doch erst Online-Marketing im Unternehmen aufbauen muss. Hier gilt: je schneller  man sich in das Team integriert, desto schneller kann man Erfolge verbuchen und seine Meinung einbringen. Es fällt jedoch nicht jedem leicht, deshalb könnte die „Einarbeitungs und Kennenlernphase“ schon etwas länger dauern.

Company

Hat man nun die Zusammenhänge einigermaßen verstanden, beginnt die eigentliche Arbeit. Ein Inhouse-SEO bringt von vorn herein sehr viele neue, kreative und frische Ideen. Nicht wundern, wenn die anderen Abteilungen erstmal die Bremsen ziehen. Nach dem Motto: „Jetzt kommt wieder ein Neuer und will mal wieder etwas verändern. Dabei haben wir das schon immer so gemacht…“ Aber wenn man sich in die Lage der langjährigen Entwickler oder Abteilungsleiter versetzt, kann man das durchaus verstehen. Die sind im Vorteil, die haben die Erfahrung, die man als Einsteiger nicht hat. Hier hilft eine smarte Vorgehensweise und Überzeugungskraft. Wer als Inhouse-SEO keine verkäuferischen Talente hat, ist definitiv falsch.

Grundsätzlich gibt es im jedem Unternehmen die absoluten SEO-Gegner. Da kommen die Aussagen wie „Ihr bringt uns kein Geld!“ oder „Was soll daran toll sein, dass die einen Link zu uns gesetzt haben?“. Auch hier sollte man von vorn herein souverän auftreten. Was meistens hilft: Alles was man tut in € umrechnen!

Be competetive

In jedem Marketing-Leitfaden findet man einen Spruch „Sei konkurrenzfähig!“. Ganz wichtig für den Inhouse-Tätigkeit. Egal ob es die Mitbewerber sind, die man ständig beobachten sollte oder die „interne Konkurrenz“, die sich ab und an  quer stellt und gute Projekte verhindert.

Tools & Money

Viele Inhouse-SEOs, die ich kennengelernt habe, haben mir oft ihren Leid geklagt, dass ihr Online-Marketing Budget zu klein sei oder so gut wie gar nicht vorhanden ist. Und wenn etwas da ist, dann geht das Budget direkt in die SEA Maßnahmen. Klar, bei SEA lässt der Erfolg sich viel leichter messen.

Dagegen hat  SEO immer etwas  von Orakeln und Bauchgefühlen. Auswertungen sind enorm schwierig, da sehr viele Faktoren eine Rolle spielen. Für jeden Inhouse-SEOs sind die Tools jedoch unabdingbar. Egal für welches SEO-Tool man sich entscheidet, wichtig ist die kritischen Faktoren zu monitoren und über die Ursache-Wirkung nachzudenken.

Networking

Vielen Unternehmen, die gerade einen Inhouse SEO eingestellt haben, ist es zunächst überhaupt nicht bewusst, warum gerade Networking ein wichtiger Teil der SEO-Tätigkeit  ist. Der Erfahrungsaustausch zwischen anderen SEOs ist ein sehr wichtiger Bestandteil und MUSS von den Unternehmen unterstützt werden. Wenn der SEO sagt: „Ich muss nicht unbedingt auf die Messe, aber auf die Party danach!“ dann wird der Chef die Augen rollen. Das kann auch schon mal ein negatives Licht auf einen werfen.

Daher auch hier: Smart sein und erklären, weshalb dies so wichtig ist.  Und nach der ersten Veranstaltung sofort Feedback geben und mögliche Kontakte präsentieren (bsp. Visitenkarten) und Gelerntes mitteilen. Schnell wird erkannt, der SEO knüpft wichtige Kontakte! Es kommt aber trotzdem vor, dass man trotz allen Bemühungen zuhause bleiben muss. An dieser Stelle einfach nicht sehr teuere Konferenz heraussuchen, selbst bezahlen, hingehen. Das macht schlechtes Gewissen…

Consulting vs. Inhouse

Oft ist der Vergleich zwischen Inhouse und Agentur recht einfach. Consultant – arbeitet von Früh bis Spät. Inhouse – nine-to-five-Job. Irgendwo stimmt es auch. Man steht nicht permanent unter Druck und kann Sachen auch länger liegen lassen, z.B. wenn die Ressourcen in der Entwicklung gerade knapp sind. Da sind einem die Hände gebunden. Aber meist heißt es nicht gleich, Füße hoch und entspannen. Ein Inhouse SEO hat meist unendlich viele Projekte, die auch niemals abgeschlossen werden können.

In der Agentur betreut ein Consultant einen Kunden für eine begrenzte Zeit – Inhouse SEO betreut sein Portal immerwährend. Sowohl in der Agentur als auch als Inhouse SEO hat man Vorteile. Was bei den Consultants von Vorteil ist, dass sie ihr Know-how permanent erweitern. Beim Inhouse-Job besteht die Gefahr – sich im Kreis zu drehen und nichts dazu zu lernen. Dann benötigt man Hilfe von Agenturen: da trifft man sich dann.

Fazit

Ein Inhouse SEO hat sehr spannende und vielfältige Tätigkeiten, oft auch in anderen Gebieten und kann somit sein Wissen auf dem Online-Marketing Gebiet gut ausbauen. Oft vermisst man jedoch die Vielfältigkeit der Webseiten der Kunden einer Agentur… Es ist immer nur ein Portal um den sich alles dreht (Nebenprojekte gibts auch, sind aber eher selten der Fall). Und es ist alles langsamer, als man es sich wünscht! Abstimmungsaufwand kostet eben Zeit (natürlich je nach Größe und Einstellung des Unternehmens). Es gibt aber positive Seiten: man kann sehr schnell sein Können unter Beweis stellen, man kann schnell das Vertrauen der Vorgesetzten gewinnen und sich durch das Know-how von anderen hervorheben. Wichtig ist, permanent neue Ideen zu entwickeln und diese umzusetzen. Kreativität und Durchsetzungsvermögen sind für Inhouse-SEOs ein Muss! Aber nicht vergessen: Ein bisschen Spaß muss immer dabei sein 😉


Happy Birthday, Google!

Die Startseite von fast jedem Browser zeigte heute ein ganz ungewöhnliches Google-Logo (auch Doodle genannt). Dieses Jahr hat Google also am 27. September Geburtstag. Laut Googlewatchblog heißt es, dass das Geburtstagsdatum davon abhängt, wann die Mitarbeiter Kuchen essen wollen. Die Suchmaschine ist heute 12. Jahre alt geworden.

Ein amerikanischer Vertreter der Kunstrichtung Pop-Art Wayne Thiebaud hat anlässlich des Jubiläums ein besonderes Google-Logo gemalt: ein kleiner Kuchen mit dem Schriftzug Google und einer Kerze. Das Logo hat mich nicht umgehauen, aber über Geschmack und Kunst lässt es sich bekanntlich nicht streiten.

12 Jahre versorgt uns Google also mit den relevanten Suchergebnissen und mittlerweile auch mit unendlich vielen – sowohl erfolgreichen (GMail, Maps) als auch weniger erfolgreichen (Wave, Orkut) Services rund um das Thema Suchen, Finden und Gefundenwerden. Sogar im Duden hat das Unternehmen ein Plätzchen bekommen, das bisher nur wenige geschafft haben. Seit einigen Jahren wird Google (vor allem in Deutschland) als Datenkrake beschimpft und mit Street View ist Google spätestens 2010 in aller Munde.

Mit Google Instant wird die Suche spannender (und vielleicht auch komplizierter?), demnächst können wir auch Immobilien bei Google finden und ich will gespannt sein wie es mit dem Thema Mobile weitergeht. Ein Unternehmen voller Überraschungen, viel Know-how und bannbrechenden Ideen – und das alles aus einer kleinen Garage in Palo Alto.

Erst neulich habe ich ein Zitat entdeckt, das auf  Google perfekt zutrifft: „Ideas won’t keep. Something must be done with them.“ Alfred North Whitehead (1861-1947), engl. Mathematiker u. Philosoph. Sie haben etwas gemacht, dass 12 Jahre später auch die Welt etwas verändert hat…

In diesem Sinne alles Gute weiterhin, Google! Es macht Spaß für Dich zu optimieren.

5. Gründe für die Konferenz: SEOKomm(e) ich oder nicht?

Noch vor ein paar Wochen hatte ich fest vor mich zu der 1. Österreichischen SEO Konferenz anzumelden. Leider entschied sich meine Abteilungsleitung für eine andere Konferenz zu der ich hingehen werde. Das Kontingent eines Inhouse-SEOs ist meist auf bestimmte Konferenzen begrenzt. Daher versuche ich mein Glück bei SEO-united.de um die Karte für SEOKomm in Salzburg zu gewinnen. Schließlich habe ich bisher noch nie etwas gewonnen… Aber ich möchte mit diesem Beitrag ein paar Gründe aufzählen, wieso es sich lohnt zu der Veranstaltung zu gehen.

Grund #1:  Networking

Networking ist der Grund No. 1 für ein Messe-/Konferenzbesuch der  SEOs und Online Marketer. Auf der SEOKomm together – die Abendveranstaltung der SEOKomm kann man die Teilnehmer der Konferenz kennenlernen  und fachliche Gespräche führen  in einer angenehmen Party Atmosphäre.

Grund #2: Vorträge

SEOKomm bietet einige interessante Vorträge unter anderem von Marcus Tandler, Jens Fauldrath, Ralph Tegtmeier, Pelle Boese, Christoph C. Cemper,  – die in der deutschen SEO Szene bekannt für besonders spannende und interessante Vorträge sind. Besonders würde ich mich auf den Vortrag von Sása Ebach zum Thema „Link Baiting“ freuen. Und natürlich auf den Campixx Veranstalter Marco Janck, der höchstwahrscheinlich rückwärts sprechen wird. Das wäre mal der Hammer.

Hier ist das Konferenzprogramm:

Grund #3: Das schöne Salzburg

Diesmal ist die Konferenz nicht wie gewohnt in deutschen Großstädten, sondern im schönen Österreich – das Land der Berge und Skifahrer. Da ich bisher sehr oft in Österreich war, aber noch nie in Salzburg – wäre das für mich noch ein 3. Grund auf die Konferenz zu fahren. Darüberhinaus kann man mit dem coolen Bayern Ticket der zuverlässigen Deutschen Bahn ganz günstig Österreich anfahren.

Grund #4: Alte Bekannte

Der vierte Grund für den Konferenzbesuch wäre für mich nicht nur neue interessante Leute  kennenzulernen, sondern „alte“ Bekannte ,Geschäftspartner, Freunde und ehemaligen Studienkollegen zu treffen und nach dem Wohlbefinden nachzufragen und sich über Fachthemen auszutauschen.

Grund #5: SEO-Band

Erst seit heute ist es sicher: SEO-Band, die auf der SEO Campixx ihren Debüt-Auftritt hatte, wird nun auf der SEOKomm richtig abrocken. Leider muss ich gestehen, dass ich diese auf der Campixx 2010 leider verpasst habe. Deshalb ist es wichtig dieses Event nachzuholen.

Bild: Martin Mißfeldt

Die Tickets für die SEOKomm kann man direkt hier bestellen. Darüber hinaus gibt es noch Restplätze für das Halbtagseminar von Christoph Cemper
„Link Research & SEO Konkurrenzanalyse“
17.11.2010 in Salzburg (Restplätze!)

Mehr Informationen zum Konferenzprogramm findet man auf der Offiziellen SEOKomm Seite.

Also hoffe ich, dass SEO-United Jungs meine Glücksfeen sind und für mich ein SEOKomm Ticket aus der Tombola ziehen!

SEO täglich im neuen Look

Das alte Layout war schon recht angestaubt. Der Blog braucht mehr Freshness.

Das alte Layout:

Google – bereit für die WM

Nach dem kurzen Post über das neue Google Easter Egg bei Nerdcore, tippte ich logischerweise „Weltmeisterschaft“ in den Suchschlitz ein und siehe da:

Sofort sieht man eine kleine Übersicht mit den wichtigsten Daten auf einen Blick:

– Wann ist der erste Anpfiff

– Die ersten Spiele (inkl. der Info auf welchem Kanal im Fernsehen die Übertragung läuft)

– Die Gruppen Übersicht mit kleinen Länder-Flaggen

Somit hat Google geschafft die wichtigsten Informationen auf einen Blick zu übermitteln, ohne dass man in ein Suchergebnis klicken muss und sich die Informationen aus einer Webseite bezieht. Ich kann mir nur zusammenreimen, dass die Verweildauer auf Google’s Seiten bei diesem Keyword durchaus länger wird, da das Suchergebnis nicht mehr angeklickt wird.

Aber nicht nur die kleine Übersicht mit den putzigen kleinen Flaggen fällt ins Auge: Scrollt man ganz nach unten zum zweiten Suchschlitz fällt sofort auf:

Goooal – eine nette Idee von Google. Wie immer gibt es zu besonderen Ereignissen kleine Überraschungen, wie man es bereits von Doodles gewohnt ist. Diese Gimmicks erscheinen beim Eintippen der Suchbegriffe „Weltmeisterschaft“, „World Cup“, „WM 2010“, „World Cup 2010“ und auch „Fussball 2010“.

Ich würde sagen für die nette Idee 1:0 für  Google! 🙂

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑