In dem Inside Adwords Blog veröffentliche Google letzte Woche einige Änderungen im Adwords System. Es werden grundsätzlich folgende drei Faktoren verändert:

Der Qualitätsfaktor

der Qualitätsfaktor, der bisher statischen Charakter aufwies – wird nun zur Zeit der Suchanfrage berechnet. Damit wird der bisher zugewiesene statische Wert von der Anzeigenqualität und wie oft diese gesucht wird abhängig.  Google verspricht dabei das als Hauptziel gesetzte Relevanz der Anzeige als auch spezifische und aktuellere Performance einer Anzeige. Auch verspricht Google bessere Ergebnisse für den User und somit mehr Leads für den Werbebetreibenden.

Keywords mit dem Status „Inaktiv für Suche“

werden nicht mehr als solche gekennzeichnet. Damit gibt Google jedem Keyword die Chance zu performen. Jedoch sollte man bedenken, dass die Keywords, die anfangs als „Inaktiv für Suche“ gekennzeichnet waren – nicht viel Nutzen der Kampagne bringen und trotzdem schlechtere Performance haben werden.

Minimalgebot

wird durch „First page bid“ ersetzt. Das Minimalgebot das ein Keyword besitzt wird nicht mehr gekennzeichnet. Anstatt dessen wird der sogenannte First page bid angezeigt. Dieser zeigt an, wieviel man bieten müsste, um auf der ersten Seite der Suchergebnisse mit der Anzeige zu landen. Google hat die Änderung durchgeführt, da es sich herausgestellt hat, dass der Minimalgebot als unnütz für den Werbebetreibenden erwies.

Darüber hinaus informiert Google in seinem Artikel, dass die Umstellung Schritt für Schritt erfolgen wird und nicht bei allen Kampagnen gleich umgesetzt wird. Vielmehr versucht Google wie so oft zunächst ein Feedback von Kunden zu erhalten. Die Google APIs und der Adwords Editor sollten auf die Umstellung angepasst werden und den first page bid bereits anzeigen aber auch der minimum bid sollte vorerst noch bleiben.

Die Änderungen erscheinen mir persönlich sehr sinnvoll. Vor allem der neue first page bid macht die Kampagnen interessanter aber gleichzeitig gefährlicher. Welche Strategie werden die Experten anschlagen?

Was denken Sie über die Änderungen?

Advertisements